Horst Antes – Bilder und Skulpturen von aus der Sammlung Würth

22. Februar bis 20. Oktober 2019

Mit dem Motiv des so genannten „Kopffüsslers“ ist Horst Antes (*1936) bereits in jungen Jahren einem grossen Publikum bekannt geworden. Diese zu Beginn der 1960er Jahre gefundene Kunstfigur findet sich in vielfältiger Weise sowohl in den Skulpturen als auch in den Bildern und beschäftigte den Künstler mit ihrer grossen physischen, aber vor allem emotionalen Spannweite weit mehr als zwanzig Jahre. Als Schüler des Holzschnitzers HAP Grieshaber entwickelte Antes so eine eigenständige figurative Bildwelt, die sich früh von Informel und Tachismus löste und ihm internationale Anerkennung einbrachte. Ab 1970 fand ein weiterer Aspekt in Antes‘ Werk seinen Niederschlag: Unter dem Eindruck archaischer Kulturen, deren Kultobjekte er sammelt, spielte nun die Suche nach dem Ursprünglichen, dem „Primitiven” eine grosse Rolle.1982/83, mit dem Beginn des Falkland-Kriegs, änderte Antes seine Bildsprache radikal. An die Stelle der erzählerischen Figurenbilder treten nun geometrische Farbflächen und abstrahierte Systeme wie sie in den Häuser- und Zeitraum-Bildern zu finden sind. Horst Antes lebt und arbeitet in Sicellino/Italien und Karlsruhe-Wolfartsweier/Deutschland.

Die Sammlung Würth zeigt mit dieser Ausstellung im Forum Würth Chur, zum ersten Mal in der Schweiz, ihren umfangreichen Bestand an Arbeiten von Horst Antes, der die einzelnen Werketappen vollständig darzustellen vermag.

 Weitere Informationen zur Ausstellung und dem Begleitprogramm finden Sie hier.

Würth International AG
Aspermontstrasse 1, CH-7004 Chur
Kontakt: +41 81 558 00 00

Eine neue Version Ihres Browsers ist verfügbar.

Ihr Browser entspricht nicht den heutigen technischen und sicherheitsrelevanten Ansprüchen, weswegen unsere Website allenfalls nicht korrekt dargestellt werden kann.

Auf der Seite «Was ist ein Browser?» können Sie sich über alternative Browser und über Aktualisierungsmöglichkeiten informieren.